Für das Shooting mit dem Schauspieler Alexander Koll hatte ich mir eigentlich einen bewölkten Tag gewünscht, weil ich ursprünglich Locations im Kopf hatte, die alle relativ offen waren und wenig Schatten boten. Dann machte mir aber die Sonne bei unserer Fotosession einen Strich durch die Rechnung. Das Licht war zu grell, blendete stark und fühlte sich einfach nicht richtig an. Also habe ich kurzfristig umdisponiert und wir steuerten schattige Motive an. Das war die richtige Entscheidung um entspannt zu arbeiten. So konnten Alex und ich ganz locker von einem Spot zum nächsten fahren, ein paar Fotos machen, hier und da das Outfit wechseln, wieder ein paar Fotos machen und so hatten wir am Ende eine ganze Menge richtig guter Porträts im Kasten.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on TumblrPin on PinterestShare on LinkedInEmail this to someone