Am Freitag ist die dritte Single „Wunder“ aus dem bald erscheinenden neuen Album „Emuna“ von Moses Pelham erschienen. Das Video haben wir im Sommer in Israel gedreht. Dazu machten wir mit Moses und Faiz Mangat, der den Refrain singt, eine kleine Rundreise durch das wunderschöne Land und drehten unter anderem auf und im See Genezareth, auf dem Berg Abel, am und im Toten Meer, am Ramon Krater und in der Wüste Negev. Die größte Herausforderung bei diesem Video war, dass ich die Drehorte vorher nicht besichtigen konnte, sondern wir im Stile eines Roadmovies immer spontan vor Ort beschlossen haben, dass wir jetzt hier filmen werden. Dies war deshalb schwierig, weil sich der Ablauf so kaum planen ließ, und fast jeder Ort, den wir besuchten, beeindruckend war, aber ich nicht wissen konnte, ob hinter der nächsten Kurve nicht noch ein viel krasseres Motiv auf mich wartet… Aber zum Glück half uns bei unserer Reise das Ministerium für Tourismus, das uns in Israel willkommen hieß, uns sehr viel ermöglichte und auch einen ganz tollen Guide namens Daniel und einen nicht aus der Ruhe zu bringenden Fahrer namens Zvika zur Verfügung stellte. Die beiden betreuen sonst eher normale Reisende und nicht so eine verrückte Truppe wie uns, die weniger die touristischen Hotspots, sondern eher besondere, magische Motive für ein Video namens „Wunder“ suchen und dabei von einer Regisseurin angetrieben werden, die lieber arbeiten als chillen will;). Ich habe im Vorfeld tagelang im Internet recherchiert, welche Spots sich gut für das Video eigenen könnten. Daniel hat zum Glück sehr schnell verstanden, was wir wollen, hat uns gute Tipps gegeben, welche Orte passen könnten und führte uns dann dort hin. Nebenbei erzählte er uns voller Leidenschaft die ganzen historischen Hintergründe der einzelnen Orte, so dass wir auch noch spannendes über Land und Leute erfahren konnten. Das alles klappte so wunderbar, dass wir meine Vision für den Song perfekt umsetzen konnten.

Assistent: Paul Skulimma
Produktionsleitung: Jan Färger
Drohne: Amir und Omer
Editor: Andrea Guggenberger
Grading: Bow Couleur
Ich selbst bin für Regie und Kamera verantwortlich