Kategorie Music

06/08/2017

Olli Banjo – Großstadtdschungel

Am Freitag veröffentlichte mein Freund Olli Banjo endlich sein neues Album „Großstadtdschungel“.
Die Fotos dazu haben wir schon im Februar gemacht. Die Idee mit der Gesichtsbemalung entstand in einem gemeinsamen Telefongespräch vor dem Shoot. Olli und ich wollten so auf eine abstrakte Weise den Dschungel in der Großstadt assoziieren. Silke Zeitz, die bei vielen meiner Projekte für das Make Up zuständig ist, half uns dabei.

Im Winter ist es ja bekanntlich manchmal sehr sehr kalt, was dazu führen kann, dass ein geplantes Shooting im Freien eine hohe Leidensfähigkeit erfordert, vor allem, wenn die Outfits nicht nach Minusgraden aussehen sollen. Bis zu diesem Mal waren die Außentemperaturen bei unseren wichtigen gemeinsamen Shoots auch nie ein ernsthaftes Thema – die Fotos für das Dynamit Album haben wir damals auch im Winter gemacht – ohne Probleme. Diesmal aber war es aber wirklich extrem kalt. Zu den harten Minusgraden kam auch noch ein eiskalter Wind dazu. Ich konnte teilweise meine Kamera kaum bedienen. Nichtsdestrotz haben wir das erste Motiv, das auch das Cover wurde, eisenhart durchgezogen. Das zweite Motiv, das Dach eines Parkhauses, auf dem der eiskalte Wind nach 20 Minuten jegliche Energie in uns killte, zwang uns dann jedoch recht schnell zu einer Aufwärmpause, bevor wir dann am Abend noch einige Nachtbilder an einer etwas windstilleren Location fotografierten.
Hier sind die Ergebnisse:

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on TumblrPin on PinterestShare on LinkedInEmail this to someone
29/07/2017

Björn Landberg – Herztöne


Björn Landberg ist ein Sänger, den ich vor 2 Jahren schon für sein Debut-Album an der Ostsee fotografiert habe. Anfang des Jahres stand nun ein weiteres Fotoshooting für sein kürzlich erschienendes 2. Album „Herztöne“ an. Diesmal fotografierten wir in Berlin, an unterschiedlichen Orten, quer in der Stadt verteilt. Eines meiner Lieblingsmotive war ein wunderschöner alter Rolls Royce, der perfekt zu Björn passte. Da er auch noch sehr fotogen ist, hatten wir am Ende eine ganze Menge guter Fotos. Hier sind einige der schönsten aus der Session:

Vielen Dank geht an Uwe Kurth für den schönen Wagen, das Styling kommt von Antje Burckhardt (Gaillard Vivant) und für Haare/MakeUp war Elmar Weppel zuständig.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on TumblrPin on PinterestShare on LinkedInEmail this to someone
09/07/2017

Fler & Jalil

Epic, das neue Album von Fler und Jalil, ist auf Platz 1 der deutschen Charts gechartet. Ich habe Anfang des Jahres die Fotos von den beiden gemacht, die die Albumkampagne begleiten. Diesmal haben wir ganz schlichte Schwarz-Weiß Bilder im Studio gemacht, ganz klassisch auf das Wesentliche reduziert.

Location: Allmost Studio
Assistentinnen: Mina Gerngross und Jule Wertheimer

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on TumblrPin on PinterestShare on LinkedInEmail this to someone
02/07/2017

Moses Pelham „You Remember“ Video

Vor drei Wochen war ich einige Tage in Frankfurt, um für Moses Pelham das Video zu „You Remember“ zu drehen. Der konzeptionelle Ansatz des Clips war es, passend zum Thema des Songs, die Erinnerungen von Moses an seine Anfangszeit zu visualisieren. Da wir uns jedoch schon bei dem Video zu „Für die Ewigkeit“, einem der Clips für das letzte Album von Moses, an alten 3P Videos aus den 90ern bedient hatten, mussten wir hier einen anderen Weg finden, Gegenwart und Vergangenheit auf eine ganz persönliche Art und Weise zu verknüpfen. Ich bat Moses, nach alten Gegenständen und möglichst ungesehenem, privatem Bildmaterial aus den 90ern zu suchen. Diese wollte ich in Detailaufnahmen mit aktuellen Stadtansichten und Performancebildern in einer Art „Collage“ mittels Spliscreens und Spiegelungen verbinden.
Die Herangehensweise an dieses Projekt war besonders, weil im Vorfeld nicht klar war, auf welches Material ich zurückgreifen und welche Details ich selbst drehen kann. Daher konnte ich das Video auch nicht wie üblich Bild für Bild planen, sondern ließ einfach alles auf mich zukommen. So fügten sich von Tag zu Tag mehr Bausteine an ihren Platz. Ich traf mich am ersten Tag mit Mario Andreya und besprach mit ihm, welche Drohnenshots ich brauche, und drehte selbst einige Stadtansichten in Rödelheim. Ich inszenierte am 2. Tag den ersten Schwung der alten Gegenstände, die Moses auftreiben konnte, und filmte am Abend eine Performanceebene mit ihm im Fotostudio von Peter Hawk. Am 3.Tag drehte ich einige Drivebyshots von Frankfurt, Rödelheim und ein paar Autobahnschilder. Den 4.Tag verbrachten Moses, Mario, seine Drohne und ich in Rödelheim, den größten Teil davon auf dem Dach des im Song erwähnten Hauses an der Rödelheimer Land-/Ecke Kleemannstraße. Am 5. Tag drehte ich einige Einstellungen in der Commerzbankarena und die restlichen Details der alten Gegenstände in der Wohnung von Moses. Das Hi8 Material aus den 90ern tauchte auch noch rechtzeitig zum Schnitt auf, Mario Andreya lieferte ganz großartiges Luftaufnahmen von Frankfurt und so hatten meine Lieblingscutterin Andrea Guggenberger und ich am Ende eine ganze Menge Stoff, das wir in liebevoller Puzzlearbeit zum fertigen Video zusammenschnitten.

Hier könnt Ihr das Video ansehen:

… und einige Screenshots:

Luftaufnahmen: Mario Andreya
Editorin: Andrea Guggenberger
Grading: Bow Couleur, Marcus Badow
Make Up: Mareike Funk
Außerdem danke ich noch Nicole Tietze für Schnittassistenz und After Effects, Peter Hawk für das Studio, Massuda Kassem & „Mutter und Vater Filmproduktion“ für den Schnittplatz, Erol fürs Fahren, Markus Onyuru für die Hilfe und Moses für sein Vertrauen.
Ich selbst bin für Regie und Kamera verantwortlich.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on TumblrPin on PinterestShare on LinkedInEmail this to someone
21/05/2017

Culcha Candela 2017

Im Januar hatte ich mal wieder die Jungs von Culcha Candela vor der Linse. Wir trafen uns zu einem kleinen Shooting im Allmost Studio, um Bildmaterial für die Kampagne der neuen Culcha Tour 2017 zu machen. Als Assistentin hatte ich Jule Wertheimer an Bord.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on TumblrPin on PinterestShare on LinkedInEmail this to someone
Neuere Einträge
Ältere Einträge